Craniosacraltherapie

Die sanfte Methode

Wer schon bei mir in der Therapie war weiß, dass ich gerne mit Muskel- und Faszientechniken arbeite, die tief ins Gewebe gehen, sehr wirkungsvoll sind, aber auch etwas schmerzhafter sein können.

Nicht so bei der Craniosacraltherapie!

Sie ist eine sehr sanfte und trotzdem  effektive Methode, die aus der Osteopathie entstand. Ihr Name verrät bereits, welches System behandelt wird: die Verbindung des Craniums (lateinisch für Kopf) mit dem Sacrum (lateinisch für Kreuzbein). Als Patient liegen Sie ruhig und bequem bekleidet in Rückenlage, während ich durch das Auflegen meiner Hände an bestimmten Stellen Ihres Körpers, wie Ihren Füße, Beinen, Ihrem Becken, Thorax, Kopf und Nacken, Ihren craniosacralen Puls ertaste, Dysbalancen in der Gewebespannung fühle und durch leichte Zug- und Schiebetechniken ausgleiche.

Diese Techniken sind behutsam, schmerzfrei und eignen sich daher auch für Personen, die ängstlich, traumatisiert oder in einem sehr angespannten Zustand sind und nur schwer abschalten und entspannen können.